Vereinschronik

Wie alles begann...

Es war 1996 als eine Gruppe Fantasy-Rollenspieler voller Begeisterung von ihrem ersten Live-Rollenspiel heimkehrte. Alsbald war der Entschluss gefasst selbst ein sogenanntes Con auszurichten. Es bildete sich eine Gemeinschaft, auch heute noch gut bekannt als "Darkland Team".

In den folgenden Monaten wurde eine völlig neue und zukunftsoffene Rahmenhandlung aus dem Boden gestampft: Die Spielwelt von Darkland! Bereits im darauf folgenden Sommer war es dann soweit: "Darkland I -Die Westkolonien!" Viele der heutigen Vereinsmitglieder wurden bereits damals vom Con-Fieber gepackt und sind noch bis Dato begeisterte Live-Rollenspieler. Mit Darkland I war der Grundstein für eine Kampagne voller Mythen und Abenteuer gelegt, welche schon im darauf folgenden Jahr ihre Fortsetzung mit "Darkland II – die Siedler" finden sollte. Ebenfalls 1998 veranstaltete das Darkland Team den Con "Donnerschlund", dessen Story an die Kampagne angelehnt war.

Die Vereinsgründung

Der Ursprungsgedanke der Gründerväter war, durch die Vereinsgründung eine bessere Zusammenarbeit mit Behörden und Kommunen, sowie ein höheres gesellschaftliches Ansehen zu erreichen, was der Förderung des Live Rollenspiels sehr dienlich wurde. Des weiteren sollten Interessierte über einen Verein seriöser angesprochen werden. So kam es, dass sich das Darkland Team im Winter 1998 zusammen fand, um den "Darkland e.V. - Verein für erlebte Phantasie und Abenteuer" zu gründen.

Gemeinsam zum Erfolg

Durch den Beitritt neuer Vereinsmitglieder stiegen die Kapazitäten und noch zuvor Unmögliches wurde machbar. So konnten nun auch Veranstaltungen im größerem Maßstab ins Auge gefasst werden. Der Darkland e.V. beteiligte sich nun auch an gemeinnützigen Veranstaltungen, wie dem Tittlinger Marktfest anlässlich der 675 Jahresfeier der Verleihung der Marktrechte. Im Jahr 2000 waren dann endlich die Vorbereitungen zu "Darkland III – Tage der Vergeltung" abgeschlossen und die erste Vereinsveranstaltung wurde ein voller Erfolg! Mit "Darkland IV – im Antlitz des Wahnsinns" brachte der Verein im Sommer 2001 die Kampagne zum Abschluss.

Das Jahr 2002

Das Jahr bot, da kein eigenes größeres Vereinsprojekt zu bewältigen war, die Möglichkeit für die Vereinsmitglieder, selbst an Confahrten teil zu nehmen und das Vereinsleben auszubauen. Durch die immer enger werdenden freundschaftlichen Beziehungen zu unserem Partnerverein "Falkenklinge e.V. - Verein für Historie und Abenteuer" entstand die gemeinsame Idee, deren bespieltes nordisches Land Ronland von uns als das Dorf Skölheim zu besiedeln und Ronland damit zu unterstützen. Seitdem steht neben dem Darkland-Szenario für die Vereinsmitglieder ein weiteres Spiel-Szenario zur Verfügung, um sich auszutoben.

Zu den Höhepunkten der besuchten Cons zählten mit Sicherheit die Veranstaltungen des Nebellegenden e.V. und des Delos-Teams, welche zusammen mit dem Falkenklinge e.V. zahlreich besucht wurden. Nicht zuletzt durch die Anschaffung einer vereinseigenen Jurte, die allen Vereinsmitgliedern ausreichend Platz bot, war es möglich bei diesen Veranstaltungen geschlossen als Gruppe oder Verein aufzutreten. Aktivitäten wie die erstmalige Teilnahme am Ferienprogramm in Neukirchen vorm Wald, das Ritteressen in Ortenburg und die Anfertigung von vereinseigener Ausrüstung, stärkten zusätzlich die Gemeinschaft und den Zusammenhalt im Verein. Gegen Ende des Jahres warf bereits eine weitere Veranstaltung, welche im Jahr 2003 stattfinden sollte, ihre Schatten voraus.

Das Jahr 2003

Bereits zu Beginn des Jahres wurde mit der Planung von "Westwind - Fesseln aus Stein" begonnen. Eine Veranstaltung, welche neue Maßstäbe setzte. Angefangen von den liebevoll gestalteten Einladungen, über die Dreharbeiten für einen Vorfilm bis hin zu pompösen Kostümen und detailreichen Bauten verlangte diese Veranstaltung härtesten Einsatz von unseren und den Mitgliedern des Partnervereins Falkenklinge e.V. Dieses Projekt hielt erstaunlicherweise die Mitglieder der beiden Vereine dennoch nicht ab, gemeinsam auf Fahrt zu gehen und zahlreiche weitere Veranstaltungen zu besuchen.

Das Jahr fand gemeinsam mit dem erfolgreichen Vereinsprojekt "Westwind" einen krönenden Abschluss mit der Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Fürstenstein als nordische Metverkäufer und der Mitgestaltung der Premiere zu "Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" im Filmtheater Metropolis Passau. Diese Aktivitäten brachten dem Verein zusätzliche positive Resonanz in den hiesigen Lokalzeitungen ein.

Das Jahr 2004

Nach endgültigem Abschluss des eigens veranstalteten Con "Projekt Westwind", war nicht die Zeit für Erholung angesagt, sondern die Mitglieder suchten stets nach neuen Herausforderungen, um das Vereinsleben voran zu treiben. Die erstmalige Mitgestaltung eines Beltane Festes mit der Rock-Cover-Band "PICK UP" ließ neue Ideen heranreifen und legte den Grundstein für kommende Veranstaltungen dieser Art.

Zudem zeichnete sich das Jahr durch den Erfolg aus, dass eine noch nie da gewesene Teilnahme an Confahrten stattfand. Hier sollten vor allem Veranstaltungen der Falkenklinge e.V., des Delos-Teams und der Boltares-Orga Erwähnung finden. Ein besonderer Dank gilt Veronika und Michael Motsch, welche mit Hilfe der Falkenklinge, einen Nordmann-Con für unser Dorf Skölheim mit sehr großem Erfolg veranstaltet haben.

Außerdem war in diesem Jahr erstmals Zeit, sich mit dem Fantasy-Footballspiel "Blood Bowl" auseinander zu setzten und eine eigene Liga wurde ins Leben gerufen. Trotz zwiespältiger Meinung verfiel ein Großteil der Vereinsmitglieder mit unglaublichem Enthusiasmus diesem Tabletop-Spiel.

Das erste Darkland-Sommerfest und das nahezu legendäre Sommerfest der Falkenklinge mit der schwimmenden "Darklands-Desaster-Bar", sowie das Ferienprogramm mit anschließender Grillfeier im Garten des Neukirchener Bürgermeisters und der zweitägige Weihnachtsmarkt im Schlosshof von Fürstenstein rundeten das Jahr ab und sorgten für jede Menge Spaß und Abwechslung!

Angestachelt durch die zahlreichen Aktivitäten im Jahr 2004, wurde bereits im Verborgenen über ein neues Vereinsprojekt gemunkelt…

Das Jahr 2005

Gewisse Veranstaltungen haben sich mittlerweile im alljährlichen Geschehen des Darkland e.V. einen festen Platz erobert, sind sozusagen zur Tradition geworden. So zum Beispiel der Jahresauftakt beim "Winterthing" des Falkenklinge e.V., welches auch 2005 wieder unter äußerst reger Beteiligung im Keltendorf Gabreta stattfand.

Das Thema Confahrten zog sich wie ein roter Faden durch das Jahr und so konnte man am Jahresende summa summarum sechs gemeinsame Conbesuche unter der Fahne des Darkland e.V. verbuchen.

Im Frühjahr standen zwei besondere Großereignise auf dem Programm: Zum einen die Veranstaltung des Beltane Open Air gemeinsam mit der Band "Pick Up" im Keltendorf Gabreta, zum anderen die Mithilfe bei der Durchführung des Mittelalterspektakels unseres Partnervereins Falkenklinge e.V. in Poing. Mehrere tausend Menschen wurden bei diesen beiden Veranstaltungen vom Darkland e.V. und seinen Freunden verköstigt und unterhalten. Der Verein ist stolz auf alle seine überaus engagierten Mitglieder, die duch tagelangen, unermüdlichen Einsatz diese beiden Großveranstaltungen möglich machten.

Ansonsten stand das Jahr vor allem im Zeichen des sozialen Engagements. Es wurde nicht nur das alljährliche Kinder-Ferienprogramm  zum wiederholten Male angeboten - nein im Jahre 2005 erweiterte der Verein auch seinen Horizont bei der Zusammenarbeit mit dem Museum Oberhaus bei der "Burgrallye" und, ganz besonders hervorzuheben, beim "Turney zur Sonnwende" das unter anderem von der "Aktion Mensch" unterstützt wurde.

Ein ereignisreiches Jahr, dessen detaillierte Aufschlüsselung bei weitem den Rahmen unserer Chronik sprengen würde, wurde gekrönt von dem Beschluss und der Konkretisierung der nächsten großen eigenen Veranstaltung: das LARP "Darkland 6 - Krähenhäuser".

Das Jahr 2006

Das geplante Großprojekt „Darkland 6 – Krähenhäuser“ stand im Mittelpunkt des Vereinsjahres. Umfangreiche Vorbereitungen und ein neues Spielkonzept sollten neue Maßstäbe für den Darkland e.V. im Bereich des eigen veranstalteten Rollenspiels setzen.

Eine mit viel Aufwand, eigens gedrehte, Anmeldungs –DVD, eine unbespielte Örtlichkeit in Form des Jugendzeltdorfes am Rannasee, die Gründung des fiktiven Dörfchens „Zwergenbergen“ mit politischen und weltlichen Problemen, ein komplett neu gestaltetes Dungeon mit auswechselbaren Elementen, sowie ein gruppengecasteter Geschichtsablauf mit zahlreichen Nebenquesten war nur ein Teil der Konzeptänderungen. (Presseartikel)

Schlussendlich konnte durch die Unterstützung fast aller Vereinsmitglieder dieses Projekt gestemmt und mit großem Erfolg abgeschlossen werden und führte zu durchweg positiver Resonanz bei der anwesenden Spielgemeinschaft. 

Weiter sollte hier die Durchführung des Mausroulett angeführt werden, die sich in diesem Jahr zu einer festen und unverzichtbaren Aktivität etablierte. Zum ersten Mal wurden als Preise hochwertige Holzschwerter, Holzschilde, Papphelme, Narrenstäbe usw. für die Kinder ausgegeben, was zu großer Begeisterung bei den Kleinen führte. 

Weitere erwähnenswerte Ereignisse waren die die Teilnahme am Gaudium in Poing, dem Markt „Sunna Gabreta“, das Straßenfest in Ruderting, das Ferienprogramm in Gabreta, der Auftritt zur Kinoeinweihung des Cineplex in Passau sowie vier weitere gemeinsame Confahrten, wobei hier das Turney in Ak Marant den Höhepunkt darstellte und zu einer guten Abrundung des durchweg erfolgreichen Vereinjahres beitrug.

Das Jahr 2007

Durch die letzten veranstaltungsreichen Jahre war geplant etwas Ruhe in das Vereinsleben kommen zu lassen und alte traditionelle Veranstaltungen zu besuchen um etwas Entspannung zu finden. Dieser Vorsatz währte jedoch nicht lange und bereits Anfang des Jahres wurden erste Besprechungen bezüglich eines neuen Darklandcons angesetzt. Aufgrund des zurückliegenden Erfolges stand Darkland 7 bereits in den Startlöchern, um das Projekt letztendlich im Jahr 2008 verwirklichen zu können. 

Das soziale Engagement wurde auch in diesem Jahr groß geschrieben und viele der Vereinsmitglieder setzten sich dafür ein das Kinderprogramm im Waisenhaus in Büchlberg zu verwirklichen. Die Kinder wurden dabei mit einer erdachten Geschichte, in der sie sich selbst durch  Rollenspielelemente in die Handlung einbringen konnten, dem Rollenspiel näher gebracht und mit gestifteten Preisen beschenkt. Diese Veranstaltung fand großen Anklang und wurde zudem mit einem positiven Artikel in der Passauer Neuen Presse belohnt. 

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde ein Groß-Con, das so genannte Drachenfest bei Kassel besucht. Dabei schlossen sich die Darkländer der Falkenklinge an und bereisten als Ronländer mit dem „Großen Heer“ – einer Vereinigung mehrerer Nordmannlager – die Dracheninseln. Diese Veranstaltung war beeindruckend, weckte das Interesse an dieser Art von Cons und schuf die Basis für kommende derartiger Fahrten. 

Des Weiteren wurde ein zweites vereinseigenes Großzelt, ein sogenanntes „Ritterzelt“, welches auf diversen Veranstaltungen, sowie beim Mausroulett als Marktstandzelt nutzen finden sollte, angeschafft.

Verschiedene Festlichkeiten wie das Ritteressen und Sommerfest der Falkenklinge, das Gaudium in Poing, das 3. Darkland-Sommerfest und der Besuch der Kaltenberger Ritterspiele  sowie die erste Ehelichung zweier Vereinsmitglieder – welche nicht die letzte bleiben sollte - rundeten das Vereinsjahr ab. 

Das Jahr 2008 

In diesem Jahr war es endlich soweit. Das eigen veranstaltete LARP „Darkland VII – Das Manifest“ sollte nach einer langen Planungsphase in die Tat umgesetzt werden und an den Erfolg von „Krähenhäuser“ anknüpfen. Als Gelände stand uns wieder das Jugendzeltdorf am Rannasee zur Verfügung und der Spieler konnte erneut in das Dörfchen „Zwergenbergen“ abtauchen.

Mit Hilfe zahlreicher Vereinsmitglieder wurde ein fast kinoreifer Kurzfilm in mehreren Drehtagen gefertigt und den Teilnehmern kurz vor der Veranstaltung als Überraschung zugesandt. Diesen wurde dabei die derzeit grausamen Geschehnisse auf Darkland vor Augen geführt und unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass er nicht in das altbekannte idyllische Dörfchen zurückkehrt - sondern sich ganz neuen Gefahren stellen muss. Am gruppengecasteten Spielkonzept wurde festgehalten und dieses sogar verfeinert, um mehr spielerischen Tiefgang für den einzelnen Teilnehmer zu schaffen.

 

Die zahlreichen Erfahrungen, die man bereits bei den vorangegangenen Veranstaltungen sammeln konnte wurden mit Liebe zum Detail umgesetzt und durch kontinuierlichen Einsatz der Mitglieder wurde ein verbessertes Szenario geschaffen, welches bei der Spielerschaft für Gänsehaut sorgte. Mit großem Lob und Anerkennung durch die Teilnehmer, fügt sich auch „Das Manifest“ in die erfolgreiche Darklandreihe ein.

Trotz der umfangreichen Vorbereitungen blieb noch Zeit weitere CON-Fahrten zu unternehmen. Höhepunkt war mit Sicherheit die „Turney der Südlande“ bei der ca. 15 Vereinsmitglieder um Medaillen kämpften, sowie die erste Fahrt zum Großcon „ConQuest of Mythodea“ nach Hannover mit dem „Großen Heer“. Die dort erlebten Geschichten sollten vielen Vereinmitgliedern noch lange – positiv - in Erinnerung bleiben. (Fotos)

Die weitere Teilnahme z.B. am Ritteressen der Falkenklinge, dem Burgfest in Murach, dem Schandmaulkonzert in München und nicht zuletzt eine weitere Hochzeit zweier Vereinsmitglieder sorgten für ein durchaus belebtes Vereinsjahr mit viel Spaß und Abwechslung.

Das Jahr 2009

Nachdem „Darkland 7 - Das Manifest“ erfolgreich abgeschlossen wurde und die erste Euphorie verflogen war, war es wiedermal  an der Zeit Ruhe und Alltag ins das Vereinsleben zu bringen. Die Vereinsmitglieder konzentrierten sich auf den Besuch althergebrachte traditioneller Veranstaltungen wie das Ritteressen der Falkenklinge, das jährliche Burgfest in Murach und das Falkenklinge Sommerfest. Man fand auch Zeit ein eigenes Sommerfest an der Campingplatzanlage Rotbrunn  zu veranstalten.

Das Mausroulette wurde wieder eingesetzt und viele Mitglieder unterstützten den Verein bei den Mittelaltermärkten in Halbergmoos und Markt Schwaben, sowie beim Weihnachtsmarkt in Fürstenstein. Zu den Höhepunkten der Conbesuche zählte mit Sicherheit die In-Time Hochzeit von Kjolva und Hagaldir und die Reise nach Mythodea mit dem Großen Heer.

Endlich wurde auch der lang geplante Ausflug zum Europa Park in Rust angetreten, an dem sich zahlreiche Vereinsmitglieder beteiligten. Der Verein löste somit sein Hochzeitsgeschenk-Versprechen ein, das er dem Brautpaar  im Jahr 2008 gemacht hatte und verbrachte zwei erlebnisreiche Tage im dortigen Freizeitpark.

Vom Veranstaltungsdrang getrieben, entschlossen sich unerwartet einige Vereinsmitglieder Mitte November einen Klein-Con zu veranstalten und ein erstes „Skölheim In-Time-Treffen“ auszurichten. Als Location wurde wieder das Jugendzeltdorf am Rannasee gewählt. Zahlreiches Erscheinen der Ronländer und viele Intrigen rund um Ignas neu eröffneter Spiel-Taverne sorgten für einen gelungenen Abend und einem schönen Abschluss des Vereinsjahres.

Und wer genau hinhörte, konnte schon jetzt leise Stimmen über ein neues Darkland-Con vernehmen …

Das Jahr 2010

Bereits Anfang des Jahres musste leider festgestellt werden, dass der Verein, das für das Jahr 2010 geplante neue Darkland-Con, im gewünschten Umfang nicht stemmen konnte. Die Mitglieder samt Vorstandschaft entschieden sich einstimmig, aber widerwillig, den Con auf Herbst 2011 zu verschieben, um ein qualitativ hochwertiges Darkland 8 zu gewährleisten und die Spielergemeinschaft nicht zu enttäuschen. In diesem Jahr sollte sich voll auf die Planung und Verwirklichung des Projekts konzentriert werden. 

Das Vereinsleben sollte dennoch nicht auf der Strecke bleiben und man entschloss sich, das LARP „Totentanz IV“ in Plößberg zu besuchen. 15 Vereinsmitglieder entschieden sich eine neue spielerische Idee umzusetzen und so wurde zum ersten Mal ein komplett eigenständiges Lazarett „Das 1. Hilbertfurter Versorgungsregiment“ mit Ärzten, Trägern und Wachpersonal gespielt. Auch das ConQuest of Mythodea wurde zum dritten Mal mit dem „Großen Heer“ besucht. Hierfür wurden bei einer aufwendigen Bastelaktion, endlich die lange geplante Tisch- und Bankgarnitur, in zweifacher Ausfertigung, für die Vereinszelte geschreinert. Zudem wurde ein Vereins-Wiki-Zelt angeschafft, das in verschiedensten Bereichen nutzen finden sollte. Das Ronland-Winterthing fand dieses Jahr erstmals in den wohlig warmen Hütten des Jugendzeltdorfes am Rannasee statt und fand bei den bereits etwas in die Jahre gekommenen Darkländern sehr großen Anklang. 

Erwähnung sollten noch die Mittelaltermärkte in Erding und Halbergmoos, sowie der Weihnachtsmarkt in Fürstenstein finden, welche mit dem Mausroulette besucht wurden. Desweitern wurde erneut ein eigenes Sommerfest ausgerichtet, welches noch am Veranstaltungstag witterungsbedingt ins „Goadnheisl“ verlegt werden musste und letztendlich trotz Regen doch noch stattgefunden hat. 

Kurz vorm Jahreswechsel war es dann endlich so weit. Der Termin für den neuen Darkland-Con namens „Freyhafn“ wurde veröffentlicht und das warten auf September 2011 sollte beginnen … … …

Das Jahr 2011

Das Augenmerk lag in diesem Jahr, ohne Zweifel, bei der bestmöglichen Umsetzung des vom Verein veranstalteten LARP „Darkland VIII – Freyhafn“. Dieser sollte wieder, an dem bewährten Gelände, um das Jugendzeltdorf am Rannasee stattfinden. Früh wurde damit begonnen, zu basteln, zu plotten und neue Ideen in die Tat umzusetzen. Im Nu verstrich die erste Hälfte des Jahres mit Sitzungen, Besprechungen und Geländebegehungen. Der Con selbst verlief nahezu optimal. Die Umsetzung des neuen Spielszenarios, mit der Darstellung eines Handelshafens, funktionierte tadellos und wurde ohne Probleme von den Spielern angenommen. Das Feedback der Spielergemeinschaft war durchweg positiv, wobei die Liebe zum Detail, das Hafenambiente, das gelungene Dungeon mit nahezu endlosen Kriechgängen, sowie die geniale In-Time Taverne „Seemannslied“ besondere Erwähnung finden sollten. Somit braucht sich auch diese Vereinsveranstaltung nicht hinter seinen Vorgängern zu verstecken.

Als krönenden Abschluss, gewann der Verein mit der Veranstaltung „Freyhafn“ den goldenen F.R.E.D. (Der F.R.E.D. ist eine Auszeichnung für schöne und / oder innovative LARP-Konzepte im deutschsprachigen Raum und setzt seit 2006 Zeichen für die Weiterentwicklung unseres gemeinsamen Hobbys. Er wird vom Verein Kampagne Mittellande e.V. ausgeschrieben und wurde im Januar 2012 zum siebten Mal vergeben. Wie jedes Jahr, fand die Verleihung im Rahmen des jährlichen Mittellande-Treffens statt) in der Kategorie „Bestes Werbemedium 2011“. Dafür ausschlaggebend war mit Sicherheit der in letzter Sekunde fertig gestellte Kurzfilm zur Anmeldung und die sehr detailreiche, eigens für den Con erstellte Homepage, mit zahlreichen Hintergrundinfos, die keine Fragen mehr offen liesen. In der Kategorie „Beste Ausstattung“ wurde immerhin ein guter zweiter Platz belegt. (knapp hinter „Buffallo Hill“).

Trotz der gewaltigen Anstrengungen, die von uns für Darkland 8 notwendig waren, nahmen zahlreiche Vereinsmitglieder noch an anderen Veranstaltungen teil.

Im Frühjahr ging es zunächst als NSC Darsteller, nach Kneisting, auf den CON „Greifenfels 3“. Hier konnten wir durch unserer Vielseitigkeit und unseren mittlerweile schier unerschöpflichen Fundus glänzen. Im Sommer wurde zum vierten Mal die Großveranstaltung „ConQuest of Mythodea“ mit dem „Großen Heer“ besucht.

Besonderer Dank gilt auch den Mitgliedern der Falkenklinge e.V. für die Ausrichtung, der leider nur einen Nachmittag dauernde, aber überaus kurzweiligen Veranstaltung „Die Krugmordsteinjagd“ und für die Ausrichtung, des mit herrlichem Wetter gesegneten Sommerfestes, das für volle Bäuche und schwere Köpfe sorgte.

Wie in jedem Jahr besserten engagierte Mitglieder, auch im Jahr 2011, die Vereinskasse, mit dem Mausroulet bei den „Mittelaltertagen Halbergmoos“, auf.

Und so wie das Jahr begann, nämlich mit dem traditionellen Winterthing der Falkenklinge am Rannasee, so endete es auch mit einer Weihnachtsfeier – in diesem Jahr erstmalig in der neuen „Vereinsgaststätte“ Walter-Stüberl in Fürstenstein - deren Wirtin, als langjähriges Vereinsmitglied, durch eine besonders aufwändige und für alle sicherlich lange in Erinnerung bleibende Organisation der Feier glänzte.

Das Jahr 2012

Das Projekt „Freyhafn“ wurde bei der Jahreshauptversammlung mit durchweg positivem Resümee abgeschlossen. Und so wie es nach einer solchen Großveranstaltung bereits guter Brauch geworden ist, kehrte die wohlverdiente Ruhe in das Vereinsleben ein.

Das Wiedersehen mit dem Rannasee ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Bereits im Februar traf man sich dort wieder zum Winterthing Ronlands. Die neue Falkenklinge-Orga brachte frischen Wind rund um die Geschichten unserer nordischen Charaktere in das manchmal etwas triste Thingdasein. Mit herausragenden, zu jeder Tages- und Nachtzeit hochmotivierten NSC´s, einem neuen verschärften Kampfsystem und interessanten Plotverflechtungen, erreichte das Thing ungeahnten Rollenspielcharakter auf sehr hohem Niveau. Kurz darauf folgte das InTime-Fest „Freya zu Ehren“, welchem es an Originalität ebenfalls nicht fehlte und den Besuchern das ein oder andere Schmunzeln entlockte.

Im Juli wagten es einige der Darkländer, die orkverseuchten Lande der Zwillingsmark zu bereisen. Seite an Seite mit den Falkenklinge-Freunden kämpften Ronländer aber auch Sappeure eines darkländischen Trupps aus Kreutherröhr. Und wieder machten gute NSCs, t(r)olle Nachbarn und nicht zuletzt die erfahrene Schildbrecher-Orga aus einem Con ein zeitloses Abenteuer. Hochmotiviert durch das gute Spiel aller Parteien beschloss man, auch kleineren Con wieder mehr Chancen zu geben und mehr Wert auf das gute Rollenspiel zu legen.

Als fester Bestandteil der Jahresplanung wurde zum fünften Male das ConQuest of Mythodea mit dem „Großen Heer“ besucht, am Mausroulet in Halbergmoos und am Sommerfest der Falkenklinge teilgenommen, sowie das eigene Darkland Sommerfest am „Goadnheisl“ ausgerichtet.

Zum Winteranfang fand eine Vereinsumfrage großen Zuspruch und es wurde nach acht Jahren Pause die „2. Darkland-Blood-Bowl-Liga“ ins Leben gerufen. Eine Art des Table-Top-Rollenspiels kehrte somit in das Vereinsleben zurück.

Mit der Weihnachtsfeier fand das Jahr seinen krönenden Abschluss im Vereinsstammlokal „Walterstüberl“, bei der sich die Wirtin wieder einmal von ihrer besten Seite zeigte und die Mitglieder mit einer gewaltigen Menge an verschiedensten Leckereien verköstigte. Als Weihnachtgeschenk erhielten die anwesenden Vereinsmitglieder den 1. Teil der „Darkland Sammler Edition – D3 “ als DVD. Nostalgie pur.

Das Jahr 2013

Auch für das Jahr 2013 war keine Darkland-Großveranstaltung in Planung. So fand der Verein  für verschiedenste Aktivitäten Zeit. Das Jahr startet zunächst mit dem Ronland Winterthing der Falkenklinge, das sich wie alle Jahre wieder zu einem sehr amüsanten und kurzweiligen Kleincon entwickelte.

Im Frühjahr konnte endlich, die durch die Brauerei Hutthurm versprochene Brauerführung, eingelöst werden. Der Verein erhielt diese für den großartigen Getränkeumsatz bei der Veranstaltung “Freyhafn“. Über 20 Vereinsmitglieder konnten die sehr interessante und lehrreiche Brauereiführung genießen und wurden bis in die späten Abendstunden mit heimischen Bier und Speisen verköstigt.

Die Teilnahme mit dem Mausroulett bei den Mittelaltertagen in Halbergmoos ermöglichte auch in diesem Jahr die Veranstaltung eines vereinseigenen Sommerfestes im „Goadnheisl“ bei dem über 35 Vereinsmitglieder in geselliger Runde zusammen kamen.

Das traditionelle Ronland Mittsommerfest und die alljärliche Fahrt mit dem Großen Heer nach Nyland (Mythodea), sowie die Teilnahme am Kleincon Invidelium IV sorgten dafür, dass das Rollenspiel nicht zu kurz kam.

Der Jahresabschluss fand erneut mit einer großartigen Verköstigung im Rahmen der Weihnachtsfeier im „Walterstüberl“ statt. Die Vorstandschaft überreichte in diesem Jahr die DVD-Sammelbox „Darkland Collectors Edition“ mit graviertem Messingschild, welche bei den Mitgliedern für Erstaunen sorgte.

… … … und wieder hörte man im stillen Schneegestöber, leises Gesäusel um einen möglichen Darkland-Con … … … 

 Das Jahr 2014

Auf der alljährlichen Vollversammlung im Januar wurde beschlossen, dass auch in den Jahren 2014 und 2015 keine eigene Großveranstaltung stattfinden soll. Großen Anklang fand jedoch die Erforschung einer bislang, durch uns, nicht gespielten Rollenspielsparte.

Das Endzeitszenario hatte bei vielen Vereinsmitgliedern deren Aufmerksamkeit geweckt. Daraufhin entschloss man sich die Großveranstaltung „Zombie-Apokalypse“ in der nähe von Magdeburg näher unter die Lupe zu nehmen. Die Vereinsmitglieder wählten den härtesten aller Wege und starteten in keinem der drei vorgegebenen Lager. Der fraktionslose Überlebende stellte sich als sehr beschwerlich heraus und bot das etwas andere Rollenspielerlebnis der besonderen Art.

Mit dem Mausroulette wurde der Mittelaltermarkt auf Schloss Fürstentein, anlässlich einer 24 Std Wanderung und die 1200-Jahr-Feier in Allershausen besucht. Mit den Einnahmen konnte erneut ein Sommerfest finanziert werden welches zahlreich besucht wurde.

Das übliche Fantasy-Rollenspiel sollte aber auch in diesem Jahr nicht zu kurz kommen. Das jährliche Ronland Winterthing am Rannasee , das Mitsommerfest an der „Reischl-Hüttn“ sowie die obligatorische Fahrt nach Mythodea sind ja mittlerweile fest im Vereinsleben verwurzelt.

Das Jahr fand seine Abrundung auf der Weihnachtsfeier im „Walterstüberl“. Die Vereinsmitglieder erhielten als Geschenk das komplette „Darkland 4 Material“ auf DVD welches die „Darkland Edition“ um ein weiteres Sammelstück ergänzte. 

 Das Jahr 2015

in Bearbeitung ... ... ...

Das Jahr 2016

in Bearbeitung ... ... ...

 

Ausblick für 2017

Aber wir wollen im Jahr 2017 nicht nur im Dunst der vergangenen Zeiten schwelgen und endgültig in Rente gehen! Ganz im Gegenteil! Wir wollen wieder große und kleine Cons besuchen und uns in die fast noch unbekannten, aber nicht minder spannenden Gefilde des Endzeit-Larps vorwagen und mit Mäusen am Roulett auch Mäuse in unsere Vereinskasse spülen. Ganz in diesem Sinne – auf ein abenteuerreiches Jahr 2017!